Newsletter vom 18.12.2010 , 14:45
<-- Zum Newsletter-Archiv

Titel: Brand des Monats und Weihnachtsbrief
Weihnachtsnewsletter

Edelbrennerei Dirker

Kundeninformation

Brand des Monats Januar 2011


Brand von Maronen

40% Vol.

0,5 Liter 28,00 €
0,2 Liter 11,00 €

(Preise incl. MwSt.)

Die Edelkastanie - Geist von Maronen

Die Esskastanie gehört in die Familie der Buchengewächse. Vermutlich brachten die römischen Soldaten die ersten Früchte und Bäume in den Süd- und Mitteleuropäischen Raum vom Mittelalter an bis Ende des 19. Jahrhunderts diente die Frucht in armen Bergregionen wohl als Hauptnahrungsmittel. Hauptanbaugebiet in Deutschland war der Taunus rund um die Stadt Kronberg, welche vor ca. 100 Jahren als Hochburg galt.

 Die Nussähnlichen Früchte befinden sich wie die Rosskastanien in einem igelähnlichen Fruchtmantel mit vielen Stacheln. Bei Vollreife fallen diese im Herbst vom Baum und die Fruchtbecher springen auf und geben die Nussfrüchte zum Verarbeiten frei. Die glänzenden, dunkelbraunen Früchte werden oft auf Weihnachtsmärkten geröstet und pur, heiß geschält und verzehrt. Auch werden sie oft zu Weihnachtsgänsen gereicht.

Ich habe auf Kundenwunsch die frisch geschälten Maroni, wie sie auch oft genannt werden, mit meinem Freund und Küchenchef Gerhard Behl in der großen Gusseisernen Pfanne geröstet und die warmen Früchte direkt mit dem nach Karamell und Vanille duftenden Röstaroma in dem 96%-igen Trinkbranntwein eingelegt. Nach ca. 14-tägiger Extraktionszeit wurden die Früchte samt dem rumtopfähnlichen Auszug in der alten Rosenhutdestille ca. 12 Stunden ganz schonend abdestilliert.

Es entstand ein Haselnussähnlicher Geist, der traumhaft den weihnachtlichen Duft von frisch gerösteten Maronen eines verschneiten Weihnachtsmarktes verbreitet. Passend zum frischen Lebkuchen oder zum Apfelmusparfait, zur Weihnachtsgans als Schmalzvertreiber oder gar beim Essen einer Maronencremesuppe. Ein vielfältiger Geist, auch begleitend zu einem Latte-Macchiato.

Viel Spaß beim Genießen wünscht Ihr Arno Dirker und das gesamte Team, ebenso ein friedvolles, gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues 2011.

Limitiertes Kontingent – Nur solange Vorrat!

Nur begrenzte Stückzahl verfügbar!

Wir haben Betriebsurlaub von 24.12.2010 bis 06.01.2011

Bestellungen welche bis 21.12.10 / 18:00 Uhr eingehen, werden noch vor unserem Urlaub versendet. Nach diesem Termin eingehende Bestellungen können erst ab dem 07.01.2011 bearbeitet werden.

Bitte antworten Sie nicht auf diese Email! Diese Adresse dient ausschliesslich dem Mailversand. Dieses Postfach wird nicht auf eingehende Emails kontrolliert.
Bitte verwenden Sie für Anfragen ausschliesslich die Mailadresse info@dirker.de.

Falls Sie keine weiteren Newsletter mehr wünschen, klicken Sie bitte hier.

>>> Hier gehts zum Shop <<<

Irrtümer und Druckfehler vorbehalten!

Weihnachts-Rundbrief 2010

Rückblick und Vorschau

Es ist der 17. Dezember 2010, heftiger Schneefall hat mich aus der Plantage an den Schreibtisch und Brennkessel verbannt. Ich sinniere über das verflossene Jahr und möchte Sie an meinem Gedankenrückblick in Form des Weihnachtsrundbriefes teilhaben lassen.

Die Obsternte 2009 endete an einem Regentag des 24. November mit dem Einbringen der Mispelernte. Es folgte ein langer, kalter und schneereicher Winter infolge dessen das Streusalz sehr knapp wurde. Ende März, Anfang April sollte es Frühling werden, doch es wurde sofort brütend heiß mit Temperaturen um die 30°C. wir pflanzten ca. 800 neue Obstbäume und mussten 2 mal die Woche bewässern. Ein Vulkanausbruch auf Island sorgte für ca. 6 Wochen gleichbleibende Hitze sodass ca. 80 Bäumchen es nicht schafften und vertrockneten.

Anfang März feierte ich mit dem Landgasthof Behl meinen „250. Brennabend“. An 2 Tagen wurde ein Jubiläumsmenü mit Destillation gereicht, das mit Musik- und Kabaretteinlagen untermalt wurde. Am 30. Mai der Tag der offenen Tür in der Edelbrennerei Dirker mit leckerem Essen, ebenfalls Landgasthof Behl, guten Weinen, Cocktails vom Culture Club in Hanau aus meinen Bränden und Kinderschminken, Hüpfburg, Erklärungen meinerseits am Brennkessel beim Live-Brennen und meiner Mitarbeiter beim Abfüllen und Verkorken, Etikettieren über die Schulter zu schauen. Im Juni unterdessen schlägt das heiße Wetter in die Regenzeit um. Nur im Schwarzwald konnten wir Kirschen mit 130° Öchsle Zuckergehalt ernten, dort blieb der Regen aus. Bis auf Zwetschgen und Mirabellen sehnen wir einer grandiosen, noch größeren Apfel und Birnenernte als 2009 entgegen. Die wenigen Mirabellen wurden dieses Jahr nicht von einer Wespenplage, sondern von Waschbären in einer Nacht aufgefressen, nur 1 Reihe, ca. 80 Bäume konnten Dank moderner Ultraschallbewegungs-melder vor den Wildtieren geschützt werden.

Rechtzeitig zur Ernte im Herbst ließ der lange Sommerregen endlich nach! Leckere Birnensorten und saftige Äpfel konnten in einer großen Rekordqualitätsmenge in der Brennerei verarbeitet werden. Am 20. November, kur vor dem ersten Schnee konnte die Ernte um 12:00 Uhr endlich abgeschlossen werden.

Ein weiteres Highlight war „der Kahlgrund brennt“ am 31. Oktober. 13 Brennereien von insgesamt 80 im Kahlgrund befindlichen Destillen hatten ihre Türen und Tore bei strahlendem Sonnenschein geöffnet. Etwa 2000 Personen waren am Tag der offenen Türe unterwegs, um mit einem Shuttlebus für 3 € sich von Brennerei zu Brennerei kutschieren zu lassen. Im Rahmen dessen hatte ich endlich meine Kapelle fertig, mit Deckenmalerei, Bleiglas-Kunstfenster, Bänken und Altar. Viel politische und kirchliche Prominenz unter der Schirmherrschaft vom stellvertretenden Landrat Herr Frenz fanden sich zur Segnung und Weihe des Hüttelngesäßer Grenzkapellchens ein. Die Feierlichkeit wurde zu einem wunderbaren Fest, wobei ich allen Mitwirkenden an dieser Stelle meinen herzlichen Dank in aller Form aussprechen darf. Nun stehe ich für Sie wieder fast jeden Morgen ab 5:00 Uhr bis abends 2000 Uhr am Brennkessel und entlocke den Früchten in druidenhafter, alchemistischer Geduld das Herzstück, den Geist der Früchte und zaubere die Brände in die Flaschen, damit beim Öffnen dergleichen vor Ihrem geistigen Auge die Frucht erscheint und diese in wollig warmer, alkoholisch muskulöser Kraft beim Genießen in Mund und Rachen entfaltet. Wenn das alles den Magen noch erwärmt, ist das perfekte Destillat genossen und ich habe alles richtig gemacht.

Ein Blick ins Jahr 2011

Termine:       

vom 25. – 28. März Regionalmesse Kahler Frühlingsmarkt

29. Mai Hoffest mit Tag der offenen Tür

15. und 16. Oktober Obstbrandmesse Zeche Zollverein, Essen

30. Oktober Der Kahlgrund brennt

18. und 19. November Brennabend „10 Jahre Hotel Thalfried“, Ruhlatal Eisenach

Brennabende Degustationsmenü im Internet www.dirker.de laufend aktuell im Ticker.

Winterferien – Ladengeschäft geschlossen   24.12.2010 – 6.1.2011

Inventur – Laden geschlossen                      15.1.2011

Fasching – Ladengeschäft geschlossen         7.3. – 9.3.2011

Osterferien – Ladengeschäft geschlossen     24.4. – 30.4.2011

Sommerferien – Ladengeschäft geschlossen 1.8. – 21.8.2011

Somit möchte ich von ganzem Herzen mit meinem Team Ihnen, meine Freunde der geistvollen Kunst, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2011 wünschen.

Aus dem Hessenteil des Kahlgrundes
Ihr Arno Dirker

P.S.
In der Jahresabfolge finden Sie auf unserer Website auch viele Frucht- und Plantagenfotos von unserer Arbeit begleitend zum Text.


Sehr geehrte Kunden

Unser Geschäft ist bis zum 06.01.2011 geschlossen. Ab 07.01.2011 sind wir wieder zu den gewohnten Geschäftszeiten für Sie da.

Öffnungszeiten im Landgasthof Behl

(Tel. 06024-4766 oder www.behl.de)

In dringenden Notfällen erhalten Sie gegen Abholung und Barzahlung (Versand nicht möglich) zu unseren Ladenverkaufspreisen im Landgasthof Behl eine reduzierte Produktpalette zu den nachfolgenden Zeiten:

Am 23.12. ist bis  18:00 Uhr geöffnet

24.12 geschlossen

25. und 26.12. geöffnet

27. und 28.12. geschlossen

29. und 30. und 31.12. geöffnet