Newsletter vom 29.06.2017 , 11:02
<-- Zum Newsletter-Archiv

Titel: Brand des Monats
Brand des Monats

Edelbrennerei Dirker

Kundeninformation

Sehr geehrte Kunden und Freunde edler Destillate

Heute möchten wir Sie mit unserem monatlichen Newsletter über die Brände des Monats Juni und Juli informieren.
Sie sind ab sofort erhältlich!

>>>>> Bitte antworten Sie nicht direkt auf diese Email! <<<<<

Diese Mailadresse wird nicht auf eingehende Emails kontrolliert, Sie werden daher keine Antwort erhalten.
Bitte verwenden Sie für Anfragen ausschliesslich die Mailadresse info@dirker.de.

Betriebsurlaub:

Sommer 28.07. - 19.08.2017


Unsere Themen:

    • Mitteilung / Rundschreiben
    • Brand des Monats Juni 2017
    • Brand des Monats Juli 2017
    • Verzehrempfehlungsdatum
    • Termine
    • Veranstaltungen

Mitteilung/Rundschreiben

Sehr geehrte Freunde und Liebhaber unserer geistigen Leckereien. Ich möchte mich an dieser Stelle für die Verspätung des Brand des Monats entschuldigen. Es gab personell einige Umstrukturierungen und Veränderungen im Betrieb und dazu sind auch noch Osterferien gewesen! Das alles hat erstmals dazu geführt, dass wir nicht pünktlich unseren „Brand des Monats“ präsentieren konnten. Auch in diesem Monat war mir Fortuna nicht hold und ich musste mich aufgrund einer Krankheit auskurieren und konnte wiederum nicht pünktlich unsren Brand des Monats präsentieren.

Umso mehr freut es mich nun mit einem neuen Team die Geschicke der Brennerei zu lenken. So darf ich nun Frau Dombrowski und Frau Berger als neue Bürofachkräfte vorstellen. Ebenso wird meine Verlobte Katrin Sadowska mit mir die Interessen der Firma vertreten.

Nun habe ich Ihnen zwei Birnenbrände vorgestellt, welche durch ihre unterschiedlichen Charaktere und Strukturen viel Gaumenspaß beim Genießen und Vergleichen machen.

In diesem Jahr werden wir sicher auch wieder tolle Produkte für Sie hervor zaubern und tolle Angebote bereitstellen, denn nunmehr sind wir seit 30 Jahren am Produzieren von leckeren Alkoholika aus dem eigenen Obstbau im Kahlgrund.

Damit Sie all die Leckereien auch besser in unserem Hofladen einkaufen können, haben wir beschlossen auch zu Ostern bzw. zu Weihnachten in den Ferienzeiten den Verkauf ab Hof in unserem Hofladen (KEIN VERSAND) für Sie offen zu halten. Die Tage und Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dann unserer Website, welche wir in Kürze veröffentlichen werden.

Nun noch ein kleiner Hinweis auf unsere Veranstaltungen:

  • "Der Kahlgrund brennt" am 29.10.2017
  • Rauhnachtsfeier am 05.01.2018
  • NEU! Verkostungsabende in der Brennerei unseres Hauses für Einzelpersonen, Paare, Familien und Kleingruppen

    Samstag, 07.10.2017 von 14 bis 19 Uhr Sektempfang, Erläuterung der Firmengeschichte, Betriebsführung mit Kapellenbesichtigung, anschließend Livebrennen und Vesper mit hausmacher Wurst, Käsewürfel und frischem Brot, dazu gibt es hauseigenen Apfelwein und Wasser. Es werden ca. 10 Destillate und 4 Liköre gereicht und erklärt.

    Kosten: 35,- € pro Person

    Mindestteilnehmerzahl 6 Personen, höchstens 28 Personen.
    Anmeldungen hierfür bis spätestens 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin schriftlich per Email

    Personenanzahl angeben.


Brand des Monats Juni 2017

Weinblättrige WildbirneBrand von der Weidenblättrigen Wildbirne

Die Birnen und speziell die Wildbirnen werden schon bei den alten Griechen kulturgeschichtliches erwähnt. Heute existieren in Deutschland ca. 600 Birnensorten. Früher, vor ca. 350 Jahren kannte man nur Wildbirnen, welche einen hohen Säuregehalt aufwiesen und nur verspreist werden konnten, wenn man sie kochte oder dörrte oder einen Wein daraus herstellte.

Die Weidenblättrige Wildbirne wird auch als der „bessere Olivenbaum“ bezeichnet. Das Blattkleid ist fast identisch mit den Olivenbäumen und eine Augenweide in der Plantage und im Obstgarten. Sie stammt ursprünglich aus dem Kaukasus und Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Armenien bis nach Anatolien. Die Früchte eigenen sich kaum zu Frischverzehr, da sie sehr viel Gerbsäure besitzen, jedoch kann ein hervorragender Schnaps daraus destilliert werden. Wir sind im Besitz von ca. 80 Bäumchen, welche nun genügend Fruchtertrag haben, um einen Brennkessel zu füllen.

Der absolut schonend destillierte Brand duftet nach Birnen, Trockenbirnen, dezent nach Grapefruit und nach einem schönen Grappa. Auf der Zunge schöne Bittertöne mit einer Brot-Karamellnote mit Trockenbirnen, beim runter schlucken macht sich ein angenehm deutlicher Grapefruit-Limetten-Geschmack im Mund breit, der auch an einen saftigen Traubenbrand erinnert und daher sehr schön lang im Mund erhalten bleibt. Im Nachklang bleibt eine wunderschöne Tresternote.

Die Weidenblättrige Wildbirne sowohl nach einem deftigen Grillfleisch, als auch zu einem guten Espresso zu empfehlen.

Mein Team und Ich Arno Dirker wünschen viel Spaß beim Genießen.

Arno Josef Dirker

40% vol.

je 0,5 Liter = 29,50 €
je 0,2 Liter = 13,- €

Preise inkl. MwSt. zuzügl. Versandkosten

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten!


Brand des Monats Juli 2017Bamberger Kugelbirne

Brand von der Bamberger Kugelbirne

Die Birnen und speziell die Wildbirnen wurden schon bei den alten Griechen kulturgeschichtlich erwähnt. Heute existieren in Deutschland ca. 600 Birnensorten. Früher, vor ca. 350 Jahren kannte man nur Wildbirnen, welche einen hohen Säuregehalt aufwiesen und nur verspreist werden konnten, wenn man sie kochte oder dörrte oder einen Wein daraus herstellte.

Mit der Bamberger Kugelbirne möchten wir eine vom Aussterben bedrohte Birnensorte, Tafelbirne beschreiben. Der Pomologe Herrmann Schreiweis hat die Birnensorte wieder entdeckt (Sieht unserer heimischen Mollebuschbirne sehr ähnlich) und hat sie gentechnisch untersuchen lassen und somit den wissenschaftlichen Beweis für die Echtheit der Sorte erbracht. Ich habe dann von der Baumschule mit Hilfe von Herrn Schreiweis 70 Bäume veredeln lassen und den ersten Fruchtertrag destilliert. Was für ein wirklich toller Birnenbrand im Rosenhutkesell entstanden ist!

Beim Hineinschnuppern in das Glas duftet es nach Vanille gepaart mit süßen Vollreifen Birnen, mit einem Hauch von Bananen untermalt. Im Mund schöne fruchtige Süße, anfangs Honigmelonen und weiße Weintrauben im Gaumen, dann von Süße in Zitrone übergehende Säure, die Zunge und Gaumen umspielt, eingebettet in eine Süße, die an Akazienblütenhonig erinnert.

Der Brand von der Bamberger Kugelbirne ist einer meiner Lieblingsdestillate und eignet sich zu jedem Essen, aber besonders genieße ich mit meiner Frau ein Gläschen abends am Tisch, um den Tag bei schönen Gesprächen angenehm ausklingen zu lassen.

Mein Team und Ich wünschen viel Spaß beim Genießen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen aus dem Hessenteil des Kahlgrunds

Arno Josef Dirker

40% vol.

je 0,5 Liter = 26,- €
je 0,2 Liter = 11,- €

Preise inkl. MwSt. zuzügl. Versandkosten

Druckfehler und Irrtümer vorbehalten!


Verzehrempfehlungsdatum

Erläuterung des auf unseren Produkten angebrachten Datums!

Sehr geehrte Damen und Herren der hochgeistigen Genusswelt.

Seit 1987 brenne ich nun Schnaps und habe im Laufe der Zeit festgestellt, dass es Destillate gibt, die im Laufe des Alterungsprozesses immer besser und reifer werden, wie z.B. Zwetschgenwasser im Holzfass gelagert schmeckt nach 20 Jahren richtig super. Im Gegenzug habe ich aber auch bemerkt, dass es Brände und Geiste gibt, die nur eine sehr kurze Lagerzeit haben bis zum vollen Hochgenuss, z.B. ein Jahr oder 1,5 Jahre. Das wären, um nur einige Beispiele zu nennen, Williams Christ Birne, Quittenbrand, Schattenmorellen oder Morellenfeuerkirsche sowie alle säurearmen Äpfel: Klarapfel, Gravensteiner, Jamba etc. selbst wenn diese dunkel und temperiert gelagert werden ist das von mir aufgedruckte Verzehrempfehlungsdatum nicht als Mindesthaltbarkeitsdatum anzusehen, sondern vielmehr ab dem der Brand altert und immer mehr die jugendliche Frische verliert und das fruchtige Aroma sich abschwächt, bei einer Williamsbirne bis hin zum Ranzig werden.

Aus dieser Erkenntnis heraus habe ich mein zuständiges Lebensmittelamt und diese das Regierungspräsidium gebeten, mir zu erlauben, und das seit dem Jahre 2013 im Dezember, das Verzehrempfehlungsdatum auf die Flasche aufbringen zu dürfen, um Sie als Kunden darauf hinzuweisen, wann Sie die Spirituose getrunken haben sollten! Dies wurde mir daraufhin genehmigt und seit dieser Zeit wandle ich die Etiketten nach und nach um und bringe dieses Datum an.

Seien wir doch mal ehrlich: wir bekommen eine Flasche Wein geschenkt, legen sie in den Keller und irgendwann nach ein bis zwei Jahren entdecken wir sie beim Ordnung machen. Voller Euphorie wird die Flasche beim Candlelight Dinner geköpft und der Wein schmeckt firn, schal und oxidiert! Mit einem Verzehrempfehlungsdatum bei sachgerechter Lagerung wäre das nicht passiert.

Wie ich nun aus noch unbestätigten Quellen in Berlin erfahren habe, wird die Kennzeichnungsverordnung wohl in nächster Zeit dahingehend geändert, dass zukünftig alle Spirituosen mit einem entsprechenden Datum versehen werden sollen und mit einer Empfehlung, was die sachgerechte Lagerung anbelangt!

Ich für meine Seite bin sehr stolz darauf, dass auf meinen Anstoß hin endlich eine längst überfällige Kennzeichnungsempfehlung zur Pflicht wird zum Schutz und Wohle des Verbrauchers.

Tipps zu Trinktemperatur und Lagerung

An dieser Stelle darf ich auf die richtige Trinktemperatur hinweisen. Destillate dieser Klasse gehören nicht ins Eisfach oder Kühlschrank. Man genießt sie bei Zimmertemperatur von ca. 18°C. Die Flaschen sollten nach dem Transport aus dem Karton genommen werden und aufrecht stehend an einem lichtgeschützten Ort gelagert werden. Durch stetig einfallende UV Strahlung kann das Destillat die Struktur verändern und kann bei Williams, Quitte, Erdbeer usw. zu Aromaverlust führen. Wird das Destillat im Liegen gelagert, kann es einen korkigen Geschmack annehmen.

Wichtige Termine:

Betriebsurlaub

Sommer 28.07. - 19.08.2017


    • Veranstaltungen:

      • "Der Kahlgrund brennt" am 29. Oktober 2017 von 11 bis 19 Uhr
      • Rauhnachtsfeier am 05. Januar 2018 von 13 bis 18 Uhr

      Termine für die Brennabende:

        • Landgasthof Behl in Blankenbach (06024-4766)
          23.09., 06.10., 11.11., 01.12. und 02.12.2017

        • Culture-Club Hanau (06181-520520)
          keine Termine bekannt!

unter Vorbehalt!


Besuchen Sie uns auch auf facebook

>>> Hier gehts zum Onlineshop <<<

Falls Sie keine weiteren Newsletter mehr wünschen, klicken Sie bitte auf hier abbestellen.

Hinweis zur Online-Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.

Impressum:

Edelbrennerei Dirker
Alzenauer Str. 108
63776 Mömbris-Niedersteinbach
Inh.: Arno Dirker

USt.-ID: DE 131968847

Tel.: 06029-7711
Fax: 06029-7744

Email: info@dirker.de
Web: www.dirker.de

Öffnungszeiten:
Montag von 8 bis 17 Uhr
Dienstag von 8 bis 17 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag von 8 bis 17 Uhr
Freitag von 8 bis 17 Uhr
Samstag von 9 bis 13:30 Uhr